IHATEC auf Erfolgskurs


Großer Andrang auf das BMVI-Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC): Im Rahmen des zweiten Aufrufs sind insgesamt 45 Projektskizzen von 170 beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen eingegangen. Das entspricht einem Fördervolumen von 53,1 Millionen Euro bzw. einem Gesamtvolumen in Höhe von 77,8 Millionen Euro. Die Förderanträge werden nun im Einzelnen geprüft. Die ersten Förderbescheide kann das BMVI voraussichtlich Mitte 2018 übergeben. Im Vergleich zum ersten Aufruf haben sich nun mehr Binnenhäfen und kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) gemeldet. Dies liegt vor allem am neuen zweistufigen Antragsverfahren, durch das der Aufwand zur Einreichung einer Projektidee erheblich reduziert werden konnte. Die Bewerber reichen zunächst Projektskizzen ein, anschließend erhalten sie eine Beratung für die eigentliche Antragstellung. Mit dem 64 Millionen Euro schweren Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC) unterstützt das BMVI Projekte, die nachweislich zur Entwicklung oder Anpassung innovativer Technologien in den Häfen beitragen. Sie sollen dabei helfen, das stark anwachsende Umschlagaufkommen zu bewältigen und Logistikketten zu verbessern. Dafür stellt das BMVI im Zeitraum 2016-2020 rund 64 Millionen Euro bereit.