Aktuelles

Im Rahmen der Forschungsinitiative IHATEC fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich innovativer Hafentechnologien. An dieser Stelle wird über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen rund um das Programm berichtet.

Dritter Förderaufruf gestartet!

Das BMVI ruft seit heute ein weiteres Mal zur Einreichung neuer Ideen für „Innovative Hafentechnologien“ (IHATEC) auf und setzt damit die erfolgreiche Förderung der ersten beiden Aufrufe fort. (mehr …)

Start „Häfen NRW 4.0“

Im Januar ist das Verbundprojekt „Häfen NRW 4.0“ gestartet. Gemeinsam mit dem Federführer, der Delta Port GmbH & Co. KG, arbeiten sieben weitere Partner gemeinschaftlich an der Entwicklung eines digitalen Hafennetzwerks auf Basis einer cloudbasierten Plattform. (mehr …)

Zwei Forschungsverbünde gestartet!

In der Durchführbarkeitsstudie „WASH2Emden“ erforschen fünf Partner unter Federführung von NPorts die Potentiale von Wasserstoffanwendungen im Seehafen Emden. (mehr …)

Zwei weitere Projekte gestartet!

Mit den Verbünden „HavenZug“ und „OBELiSK“ starten die nächsten beiden Projekte des zweiten Förderaufrufs IHATEC. Das BMVI stellt für die Projekte Fördermittel in Höhe von insgesamt 3,3 Mio. Euro zur Verfügung.
Im Projekt „HavenZug“ wird die Optimierung des Hafenbetriebs durch eine vorausschauende eingebettete Zustandsüberwachung der Gleisinfrastruktur erforscht. Als Anwendungsfälle fungieren der Hafen Braunschweig und der Hamburger Hafen.
(mehr …)

Bewertungsprozess abgeschlossen, Projekte in Vorbereitung

Der Bewertungsprozess des zweiten Förderaufrufs ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 21 Projektideen positiv evaluiert. Diese werden voraussichtlich ein Fördervolumen in Höhe von 25 Mio. Euro binden. Die ausgewählten Projekte decken ein breites thematisches Spektrum ab. Neben innovativen Lösungsansätzen für unterschiedliche Fragestellungen in Containerhäfen werden beispielsweise auch die Anwendungsfälle Universalhafen oder Bulkumschlag adressiert. Eine Reihe von Projekten fokussiert zudem spezifische Fragestellungen in Binnenhäfen.

Die Projektskizzen befinden sich aktuell in der Qualifizierungsphase und werden zu Anträgen weiterentwickelt. Erste Projektstarts sind für die zweite Jahreshälfte beabsichtigt.

IHATEC auf Erfolgskurs

Großer Andrang auf das BMVI-Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC): Im Rahmen des zweiten Aufrufs sind insgesamt 45 Projektskizzen von 170 beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen eingegangen. Das entspricht einem Fördervolumen von 53,1 Millionen Euro bzw. einem Gesamtvolumen in Höhe von 77,8 Millionen Euro. Die Förderanträge werden nun im Einzelnen geprüft. Die ersten Förderbescheide kann das BMVI voraussichtlich Mitte 2018 übergeben.

Im Vergleich zum ersten Aufruf haben sich nun mehr Binnenhäfen und kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) gemeldet. Dies liegt vor allem am neuen zweistufigen Antragsverfahren, durch das der Aufwand zur Einreichung einer Projektidee erheblich reduziert werden konnte. Die Bewerber reichen zunächst Projektskizzen ein, anschließend erhalten sie eine Beratung für die eigentliche Antragstellung. (mehr …)