Statuskonferenz „Innovative Hafentechnologien“ mit großer Resonanz


Am 18. September 2019 fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die erste Statuskonferenz des Programms „Innovative Hafentechnologien“ (IHATEC) statt. Mehr als 150 Teilnehmer aus Wirtschaft, Forschung und Politik nutzten den Tag, um sich über den aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung im Rahmen des Programms zu informieren. Dabei erhielten sie über Pitches, Präsentationen und Interviews spannende Einblicke in derzeit in Entwicklung befindliche Innovationen der Hafenwelt von morgen. Auch die begleitende Ausstellung erfreute sich großer Resonanz. Ein Großteil der inzwischen 34 Verbundprojekte präsentierte hier den aktuellen Stand. Auch eine Reihe von Demonstratoren konnten begutachtet werden, etwa eine Drohne zur Vermessung von Bahnschienen oder ein Multitouchtisch zur Stauplanung des Bremerhavener Autoterminals. Zum Abschluss der Veranstaltung stieg auch der zuständige Staatssekretär des BMVI, Herr Dr. Michael Güntner, in die Hafenwelt ein. Über einen Gaming-Controller bediente er virtuell einen im Rahmen von IHATEC entwickelten Roboter zur Entladung von Containern. Zudem kündigte er die Fortsetzung des IHATEC Programm bis zum Jahr 2025 an. Jährlich seien bis zu 11 Mio. Euro an Fördermitteln für weitere Innovationsprojekte geplant.