Los geht’s für drei Projekte!


Zum 01. Dezember 2021 starten drei weitere Verbundprojekte des ersten Förderaufrufs IHATEC II. Beteiligt sind 13 Partner, darunter u.a. Hafenunternehmen, IT-Dienstleister und Forschungseinrichtungen. Das BMVI stellt für die Projekte in Summe Fördergelder in Höhe von ca. 6,2 Mio. Euro zur Verfügung. Das Projekt „port_AI – Ein volldigitaler Zwilling für Hafenbauwerke unter Nutzung von IoT, 5G, BIM, AR- und KI-Verfahren zum Aufbau eines smarten Building-Lifecycle-Managements“ umfasst neuartige Mess-, Analyse- und Auswerteverfahren zur Bestandsdatenerfassung sowie zur Beurteilung des Erhaltungszustandes von Hafenbauwerken. Im Projekt „Propellerstrahl – Propellerstrahlinduzierte Erosionserscheinungen“ werden nachhaltige Bemessungsgrundlagen für die Hafenplanung geschaffen, indem neue Ansätze zur genaueren Erfassung der Interaktion zwischen Schiff und Hafenanlage entwickelt werden. Dabei wird die Bestimmung der Propellerstrahlausbreitung und der damit verbundenen Erosionserscheinungen betrachtet.  Das Projekt „PortSkill 4.0 – Bildungshub der deutschen Hafenbetriebe 4.0 – Aufbau eines digitalen Test- und Trainingscenters für die Unternehmen und Beschäftigten der Hafenwirtschaft“ erforscht und entwickelt für die Hafenarbeit der Zukunft notwendige Kompetenz- und Qualifikationsprofile für die Belegschaften. Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten folgen in Kürze.