Fünf Millionen Euro für drei weitere Projekte!


Drei weitere Projekte – vom BMVI mit in Summe 5 Mio. Euro gefördert – haben zum 01.11.2018 ihre Arbeit aufgenommen. Beteiligt sind insgesamt 16 Partner, darunter zahlreiche Akteure aus der Hafenwirtschaft. Das Verbundprojekt „SIMOP-RoRo“ fokussiert als bislang einziges IHATEC-Projekt auf den Fährverkehr. Es verfolgt das Ziel, ein intelligentes Planungstool für die horizontalen Lade- / Löschprozesse von Fähr- und RoRo-Schiffen zu entwickeln. Eine prototypische Einbindung des zu entwickelnden Systems in die Abläufe des Rostocker Fährhafens ist beabsichtigt. Der Forschungsverbund „SecProPort“ hat zum Ziel eine allgemeine und umfassende IT-Sicherheitsarchitektur für das in Häfen zum Einsatz kommende Netzwerk aus verschiedenen Akteuren (wie z.B. Behörden, Speditionen, Reeder, Terminals, Hafenbetreiber) zu entwickeln und prototypisch zu realisieren. Die zu betrachtende Akteursvielfalt spiegelt das Konsortium mit acht Partnern aus unterschiedlichen Bereichen wider. Der Forschungsverbund „Zero Emission Terminal Tractor – ZETT“ verfolgt einen ganzheitlichen Lösungsansatz im Hinblick auf Entwicklung und Betrieb einer batterie-elektrischen Zugmaschine für den Transport von Waren im Hafengelände (Terminal Tractors). Pilotiert werden soll das System an den Standorten Hamburg, Dortmund und Neuss. Weitere Informationen zu den Projekten folgen in Kürze.